AGB

Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“) regeln die Rechtsbeziehung zwischen Ihnen und uns („zapliance GmbH“, Holzdamm 57, 20099 Hamburg) in Bezug auf alle Produkte (wie unten definiert), die auf dieser Webseite (nachfolgend „Webseite“) erworben werden können und in Bezug auf alle Transaktionen (wie unten definiert), die über die Webseite getätigt werden können. Abweichende Regelungen haben nur dann Geltung, wenn sie zwischen allen Parteien schriftlich vereinbart worden sind. Dieses Schriftformerfordernis gilt auch für die Abbedingung der Schriftform.

Versionsnummer der AGB: 3.0 Stand: 07.09.2021

Die aktuelle Fassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen können Sie jederzeit hier herunterladen.

Sofern nicht anderweitig ausdrücklich von uns bestimmt, unterliegen alle Transaktionen, alle Produkte und Ihre Verwendung dieser Produkte diesen AGB.

  1. Produkte
  1. Auf einige unserer Produkte kann der Nutzer kostenfrei zugreifen. Andere Produkte sind kostenpflichtig. Für den Zugang zu den verschiedenen Angeboten auf der Webseite fallen die üblichen Verbindungstarife der Verbindungsanbieter, z.B. Internetanbieter, an.
  2. Aktivierung von erweiterten Funktionen
    Einige unserer digitalen Produkte können ganz oder teilweise („erweiterte Funktionen“) nur dann verwendet werden, wenn sie vorher freigeschaltet werden („Aktivierung“).
    • Response-Key Gutschein:
      Zur Aktivierung einer erweiterten Funktion müssen Sie zunächst einen „Response-Key Gutschein“ erwerben. Ein Response-Key Gutschein beinhaltet das Recht, (durch Ihre Übersendung eines „Challenge Keys“ auf unserer Website) einen „Response-Key“ zu erhalten.
    • Challenge-Key:
      Unsere Software erzeugt einen elektronischen Schlüssel („Challenge-Key“), der dann auf unserer Website eingegeben werden muss. Aufgrund des eingegebenen Challenge-Keys wird Ihnen dann der dazu passende Response-Key auf elektronischem Wege mitgeteilt.
    • Response-Key:
      Mit Eingabe des Response-Keys in unserer Software können dann die erweiterten Funktionen unserer digitalen Produkte aktiviert werden.
  3. Unsere sämtlichen Produkte, z. B. Software, Challenge-Keys, Response-Keys, Response-Key Gutscheine und andere schutzrechtfähige Artikel (zusammen die „digitalen Produkte„) oder Dienstleistungen, wie beispielsweise Trainings, Workshops oder Support (zusammen die „Dienstleistungen„) (insgesamt die „Produkte„) unterliegen u.a. dem Immaterialgüterrechtsschutz. Alle Rechte an den Produkten verbleiben bei uns und/oder unseren Lizenzgebern oder Lieferanten. Vorbehaltlich der Einhaltung der Bestimmungen dieser AGB sowie aller anderen geltenden Geschäftsbedingungen, die von uns und/oder unseren Lizenzgebern oder Lieferanten zur Grundlage der Rechtsbeziehung mit Ihnen gemacht werden, haben Sie ein gemäß den vorliegenden AGB begrenztes Recht zur Verwendung der erworbenen Produkte ausschließlich zu Ihren gewerblichen Zwecken, wobei Sie dieses Recht auf andere nur übertragen dürfen, wenn dies gesetzlich zulässig ist.
  4. Die Ermöglichung des Downloads von digitalen Produkten stellt keine Gewährung von über die Regelungen dieser AGB hinausgehenden Rechte bzw. keinen Verzicht auf eines unserer Rechte oder der Rechte von Urhebern oder anderen Rechteinhabern solcher digitalen Produkte oder Inhalte oder anderen schutzrechtsfähigen Medien, die in solchen digitalen Produkten enthalten oder damit verbunden sind, dar. Sie nehmen zur Kenntnis, dass die Webseite und die digitalen Produkte eine Sicherheitsstruktur beinhalten und/oder sich auf eine Sicherheitsstruktur stützen, die digitale Informationen schützt und Nutzungsregelungen festlegt, die von uns, unseren Partnern und unseren (oder deren) Lizenzgebern bestimmt wurden, und Sie stimmen hiermit zu, diese Nutzungsregelungen einzuhalten, einschließlich derer, die in Abschnitt 8 („Lizenzbestimmungen„) festgelegt sind.
  1. Erwerb von Produkten
  1. Kostenfreie digitale Produkte (Software) können von Ihnen auf unserer Webseite ohne Vergütung heruntergeladen und gemäß den Lizenzbestimmungen gem. Abschnitt 8 genutzt werden.
  2. Response-Key Gutscheine können von Ihnen als Dauerschuldverhältnis in Form eines vergütungsfreien oder vergütungspflichtigen Abonnements erworben werden. Response-Key Gutscheine ermöglichen das Erzeugen von Response-Keys.
  3. Abonnements enthalten eine vorgegebene oder unlimitierte Anzahl an Response-Key Gutscheinen und optional Dienstleistungen, welche zur Nutzung des jeweiligen Produkts im in der Produktbeschreibung angegebenen Umfang pro Leistungszeitraum berechtigen.
    1. Die Laufzeit eines Abonnements richtet sich nach dem Leistungszeitraum, über den der Nutzer im Rahmen seiner Bestellung informiert worden ist. Response-Key Gutscheine gelten nur innerhalb des Leistungszeitraums. Der Abonnementvertrag verlängert sich nach jedem Leistungszeitraum um einen weiteren Leistungszeitraum und bleibt wirksam, bis er entsprechend Abschnitt 6 („Kündigung von Abonnements“) gekündigt wird.
    2. Die Einräumung der Response-Key Gutscheine, die Bereitstellung der Nutzungsmöglichkeit sowie die optionalen Dienstleistungen werden zu einem Gesamtpreis angeboten. Dieser Gesamtpreis für einen Leistungszeitraum wird unabhängig davon fällig, ob und wie ein Kunde das Angebot nutzt, also insbesondere auch dann, wenn der Kunde seine eingeräumten Response-Key Gutscheine oder Dienstleistungen nicht oder nicht vollständig in Anspruch nimmt, d.h., im Leistungszeitraum nicht genutzte Response-Key Gutscheine verfallen. Die Nutzungsmöglichkeiten der Dienstleistungen sowie der Response-Key Gutscheine zur Erzeugung von Response-Keys innerhalb des Leistungszeitraums durch uns stellen zugleich auch die Erfüllung unserer vertraglichen Leistungspflicht dar.
  4. Response-Key Gutscheine oder Dienstleistungen können auch als Einzelproduktbestellung vergütungspflichtig erworben werden.
  5. Wenn Sie ein Angebot zum Erwerb unserer Produkte erhalten möchten, werden Sie aufgefordert, uns per Formular auf unserer Website bestimmte Informationen in Verbindung mit solch einer Transaktion anzugeben. Durch Absenden des Formulars erklären Sie, dass Sie
    1. volljährig sind und einen verbindlichen Vertrag mit uns abschließen können;
    2. berechtigt sind, die von Ihnen ausgewählte Zahlungsmethode zu verwenden und
    3. die erworbenen Produkte ausschließlich für Ihre gewerblichen Zwecke nutzen.
    4. Durch Übermittlung solcher Informationen gewähren Sie uns das Recht, diese Informationen gemäß Abschnitt 9 („Datenschutz“) zu verwenden, insbesondere für die Weitergabe dieser Informationen an dritte Parteien zum Zweck der Abwicklung der von Ihnen oder in Ihrem Namen von Dritten eingeleiteten Transaktionen. Vor Bestätigung oder Abschluss einer Transaktion ist möglicherweise die Verifizierung von Informationen erforderlich.
  6. Beschreibungen und Bilder von und Verweise auf Produkte auf der Webseite bedeuten keine Zusicherungen in Bezug auf diese Produkte. Wir behalten uns vor, Produktbeschreibungen, Bilder und Referenzen zu ändern, die verfügbare Menge eines Produktes zu begrenzen, einen Benutzer von der Durchführung von Transaktionen auszuschließen, die Bereitstellung eines Produkts an einen Benutzer zu verweigern und/oder eine Transaktion vor deren Annahme gemäß diesem Abschnitt 2 zu verweigern oder zu stornieren. Der Preis und die Verfügbarkeit eines angebotenen Produkts können sich bis zum Abschluss eines rechtsverbindlichen Kaufvertrages ohne besondere Mitteilung an Sie ändern. Produktpreise verstehen sich als Nettopreise exklusive Umsatzsteuer, sofern nicht ausdrücklich in diesen AGB, sonstiger geltender Geschäftsbedingungen, die von uns und/oder unseren Lizenzgebern oder Lieferanten zur Grundlage der Rechtsbeziehung mit Ihnen gemacht werden oder in der Produktbeschreibung abweichend geregelt sind. Sie haben alle Zahlungen an uns und Dritte zu leisten, zu denen Sie sich verpflichtet haben, und zwar in der Höhe und in der Währung, wie es sich aus den Preisen, die zum Zeitpunkt der Begründung der Verbindlichkeit gelten, ergibt, insbesondere den Kaufpreis, die Versand- und Bearbeitungskosten. Darüber hinaus bleiben Sie für alle Steuern und sonstige Abgaben verantwortlich (insbesondere Zölle), die für Ihre Transaktionen gelten.
  7. Sofern nicht gesetzlich anderweitig festgelegt, sind alle über die Webseite (einschließlich der im Abwicklungsprozess integrierten Websites von Drittanbietern) getätigten und von uns angenommenen Transaktionen verbindlich, und Zahlungen aus diesen Transaktionen sind nicht erstattungsfähig, es sei denn, dies ist in den vorliegenden AGB ausdrücklich anders geregelt. Wir oder unsere Beauftragten werden Sie informieren, wenn alle oder ein Teil der Bestellungen storniert werden oder wenn zur Annahme Ihrer Bestellung zusätzliche oder andere Informationen erforderlich sind.
  8. Zur Durchführung einer Transaktion auf der Webseite folgen Sie bitte diesen Schritten:
    1. Um ein oder mehrere Produkte zu erwerben, kontaktieren Sie uns bitte über unsere Website.
    2. Sie werden dann durch einen unserer Mitarbeiter oder einen Dienstleister kontaktiert, um Ihnen ein Angebot zu erstellen. Dazu können Sie per Formular auf unserer Website aufgefordert werden, bestimmte Informationen in Verbindung mit solch einer Transaktion anzugeben, insbesondere Ihre Rechnungsadresse und Ihre Versandinformationen.
    3. Sie erhalten im Anschluss eine E-Mail, die einen Link zu unserem Angebot enthält.  Bitte folgen Sie dem Link oder geben den Link in einem Browser ein. Das Angebot öffnet sich. Für die Administration des Angebots und den Angebotsprozess können Internetdienste und Websites von Drittanbietern eingebunden sein.
    4. Um das Angebot anzunehmen, unterzeichnen Sie dieses elektronisch. Dazu klicken Sie am (unteren) Rand des Angebots auf die dafür vorgesehene Schaltfläche (i. d. R. „Unterzeichnen“).
    5. Danach veranlassen Sie die Verifizierung Ihrer E-Mail-Adresse. Klicken Sie dazu im Dialogfeld auf die dafür vorgesehene Schaltfläche (i. d. R. „Verifizieren“) neben Ihrer E-Mail-Adresse.
    6. Eine Bestätigungs-E-Mail wird an Ihren Posteingang gesendet. Melden Sie sich bei Ihrem E-Mail-Konto an und rufen Sie die Verifizierungs-E-Mail auf. Sie müssen nun Ihr Einverständnis geben, dass ihre Identität verifiziert wird und sie das Angebot signieren wollen. Klicken Sie dazu auf die dafür vorgesehene Schaltfläche (i. d. R. „Identität verifizieren und Angebot signieren“).
    7. Leiten Sie nun das Signieren des Angebots ein. Klicken Sie dazu im Dialogfeld auf die dafür vorgesehene Schaltfläche (i. d. R. „Angebot signieren“).
    8. Führen Sie das Signieren des Angebots durch. Klicken Sie dazu am (unteren) Rand des Angebots auf das dafür vorgesehene Signaturfeld im Zusammenhang mit Ihrem Namen. Alternativ klicken Sie in der (rechten oberen) Ecke auf Starten und dann auf das Signaturfeld.
    9. Erstellen Sie im Dialogfeld Ihre Signatur. Klicken Sie dazu dann auf die dafür vorgesehene Schaltfläche (i. d. R. „Einfügen“) und setzen Sie im Anschluss fort (i. d. R. Klick auf “Weiter”).
    10. Überprüfen Sie die Vertragsbedingungen für den Signaturvorgang. Klicken Sie dazu auf die dafür vorgesehene Schaltfläche (i. d. R. „Ich stimme zu“). Im Anschluss schließen Sie den Vorgang ab. Klicken Sie dazu auf die dafür vorgesehene Schaltfläche (i. d. R. „Schließen”).
  9. Falls Ihre Bestellung kostenpflichtige digitale Produkte (Response-Key Gutscheine) beinhaltet, werden bei der Zahlungsart „Vorkasse“ Response Keys erst nach erfolgtem Zahlungseingang durch uns erzeugt und zur Verfügung gestellt. Der passende Response-Key wird Ihnen dann mitgeteilt und ermöglicht Ihnen sodann die Nutzung der aktivierungspflichtigen Funktionen in der Software.

 

  1. Dienstleistungen

Für die von uns angebotenen Dienstleistungen (Support, Trainings, Workshops, Prüfung und Beratung) gelten ergänzend die folgenden Bedingungen:

  1. Aufträge unterliegen dem Dienstvertragsrecht, soweit nicht ausdrücklich die Geltung von Werkvertragsrecht vereinbart ist.
  2. Unsere Leistungs- und Qualitätsbeschreibungen im Rahmen von Aufträgen stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.
  3. Mit dem Erwerb kostenpflichtiger digitaler Produkte (Response-Key Gutscheine) können weitere obligatorische Leistungen verbunden sein, wie beispielsweise ein „Onboarding Workshop“. Auf obligatorische Leistungen werden Sie im Bestellprozess jeweils ausdrücklich hingewiesen.
  4. Tagessatz
    1. Sofern wir zusätzliche Dienstleistungen auf Wunsch oder mit Einverständnis des Auftraggebers erbringen, sind diese nach den vereinbarten Tagessätzen für zapliance Professionals, zapliance Manager oder zapliance Partner zu vergüten.
    2. Der kleinste abrechenbare Tagessatz ist €2.000,-. Die kleinste abrechenbare Zeiteinheit ist ein halber Tagessatz. Der Tagessatz wird ab 5h Zeitaufwand pro angefangenen Tag berechnet.
  5. Sofern wir geschuldete Leistungen auf Wunsch oder mit Einverständnis des Auftraggebers außerhalb unserer Geschäftsräume erbringen, verpflichtet sich der Auftraggeber zur zusätzlichen Zahlung von Reisekosten und Spesen nach folgender Maßgabe:
    1. Flug: innerhalb Europas: Premium Economy Class, Interkontinental: Business Class
    2. Bahn: 1. Klasse
    3. KFZ: Kilometer-Pauschale: 1,00 €
    4. Hotel: nach Aufwand, mind. 4 Sterne inkl. Frühstück
    5. Öffentliche Verkehrsmittel, Taxi und Parkgebühren: nach Aufwand
    6. Tagesspesen: 50 € ab 8 Std.
    7. Reisezeit wird mit den vereinbarten Tagessätzen abgerechnet.
  6. Mitwirkungspflichten des Auftraggebers
    1. Der Auftraggeber verpflichtet sich, uns bei der Durchführung des jeweiligen Einzelauftrages nach besten Kräften zu unterstützen.
    2. Die Mitwirkungspflichten im Einzelnen werden im jeweiligen Einzelauftrag vereinbart. Soweit in dem jeweiligen Einzelauftrag nichts Abweichendes vereinbart ist, zählt zu den Mitwirkungspflichten insbesondere:
      1. Die Übergabe der erforderlichen Auftragsunterlagen auf Anforderung zu Beginn des Auftrages.
      2. Die Benennung von sachkundigen Mitarbeitern für die Informationsbeschaffung.
      3. Falls Leistungen in den Räumen des Auftraggebers erbracht werden, ist er verpflichtet, während der üblichen Arbeitszeiten geeignete Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen.
      4. Die Einräumung von Zugangs- oder Zugriffsmöglichkeiten zu allen technischen Einrichtungen des Auftraggebers, die für die Durchführung des jeweiligen Einzelauftrages benötigt werden.
      5. Die Übergabe der Software Log Files an zapliance bei Eröffnung von Supportanfragen durch den Auftraggeber.
      6. Die Durchführung von Datensicherungsmaßnahmen (Backups), soweit unsere Arbeitsergebnisse auf den Systemen des Auftraggebers vorgehalten oder gespeichert werden.
      7. Sicherstellung der logischen und physischen Sicherheit der IT-Infrastruktur, auf der die digitalen Produkte, die durch die digitalen Produkte erzeugten Daten und/oder der zapliance Software betrieben werden, bzw. auf die die digitalen Produkte, die durch die digitalen Produkte erzeugten Daten und/oder die zapliance Software transportiert oder transferiert werden. Zusätzlich gewährleistet der Auftraggeber die Schnittstellensicherheit zwischen den SAP-Systemen, der zapliance Software sowie dem Webbrowser, über den auf die zapliance Software zugegriffen wird. zapliance haftet, vorbehaltlich der Regelung in Abschnitt 7, nicht für Schäden aufgrund mangelnden Zugriffsschutzes, mangelnder Absicherung, mangelnder Archivierung und mangelnder Verschlüsselung von Daten des Auftraggebers.
      8. Befindet sich der Auftraggeber mit der Erbringung von Mitwirkungsleistungen in Verzug und ist durch die Unterlassung der Mitwirkungsleistung die weitere Leistungserbringung behindert, verschieben sich vereinbarte Fristen um den Zeitraum des Verzuges. Wir können in diesem Falle für den Zeitraum des Verzuges eine angemessene Entschädigung verlangen.
  7. Stornierungen
    1. Obligatorische Leistungen können nicht storniert werden. Gebuchte und bestätigte Termine können vom Auftraggeber bis zu zwei Mal verschoben werden, ohne dass hierfür der Auftragswert berechnet wird.
    2. Unsere nicht-obligatorischen Schulungen und Workshops können bis 21 Tage vor Beginn kostenfrei storniert werden. Bei Stornierungen bis zu 14 Tage vor Beginn des ersten Termins werden 50% des Auftragswertes berechnet. Bei einer Stornierung nach diesem Zeitpunkt werden 100% des Auftragswertes berechnet. Der Auftragswert bezieht sich auf alle im Angebot von Ihnen gebuchten und bestätigten Termine.
    3. Der Auftraggeber ist berechtigt nachzuweisen, dass durch die Stornierung kein oder ein niedrigerer Schaden entstanden ist.
  8. Leistungsumfang/Änderung des Leistungsumfangs/Leistungsorts
    1. Die vereinbarte Leistung ergibt sich aus dem jeweiligen Einzelauftrag.
    2. Vereinbarte Termine verschieben sich, beziehungsweise Fristen verlängern sich um den Zeitraum, der für die Durchführung von Änderungen des vereinbarten Leistungsumfangs erforderlich ist.
    3. Der durch Änderung entstandene Mehraufwand ist durch den Auftraggeber zu den Tagessätzen entsprechend der Einzelvereinbarung zu vergüten. Ist ein Festpreis vereinbart und erfordert die Durchführung von Änderungen einen Mehraufwand, werden wir Ihnen vor Durchführung der Änderungen ein verbindliches Änderungsangebot zu einem geänderten Festpreis erstellen. Erfordert die Erstellung des geänderten Angebotes einen nicht unerheblichen Aufwand, ist die Erstellung gesondert zu vergüten.
  1. Zahlung, Eigentumsvorbehalt, Produktlieferung
  1. Zahlungen erfolgen mit den Zahlungsarten
    1. Vorkasse
    2. Rechnung
  2. Zahlungen auf Rechnung sind sofort fällig und innerhalb von 14 Tagen zahlbar. Nutzungsrechte an allen bestellten Produkten gehen erst mit vollständiger Zahlung des vereinbarten Preises auf Sie über.
  1. Kündigung von Abonnements

Dauerschuldverhältnisse (Abonnements) sind innerhalb des Leistungszeitraumes ohne Angabe von Gründen schriftlich oder per Email an support@zapliance.com kündbar.

  1. Haftung
  1. Unsere Haftung sowie unsere Haftung für unsere Erfüllungsgehilfen und gesetzliche Vertreter ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit begrenzt. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die
    1. auf einer von uns zu vertretenden Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder
    2. auf einer von uns zu vertretenden Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten beruhen.
  2. Eine wesentliche Vertragspflicht in diesem Sinne ist eine Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Der Schadenersatzanspruch wegen fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
  1. Lizenzbestimmungen hinsichtlich digitaler Produkte
  1. Alle digitalen Produkte, die Sie von uns über die Webseite erwerben, sind ausschließlich für Ihre gewerbliche Nutzung bestimmt.
  2. Sofern nicht in diesen AGB abweichend geregelt, dürfen Sie digitale Produkte weder ganz noch teilweise noch direkt oder indirekt reproduzieren, veröffentlichen, übertragen, vertreiben, anzeigen, ausstrahlen, erneut ausstrahlen, verändern, Bearbeitungen hiervon erstellen, verkaufen oder an einem Verkauf oder einer sonstigen Verwertung in irgendeiner Weise teilnehmen. Sofern nicht aufgrund geltender Gesetze zulässig, dürfen Sie weder Produkte noch Urheberrechtsschutz- oder Nutzungsbeschränkungssysteme in Bezug auf die digitalen Produkte nachbauen, noch diese dekompilieren, auseinandernehmen, verändern oder deaktivieren. Sie dürfen digitale Produkte nicht abspielen und erneut digitalisieren oder digitale Produkte oder Ableitungen davon in das Internet hochladen. Sie dürfen die Produkte nicht in Verbindung mit anderen Inhalten verwenden, insbesondere in Verbindung mit anderen Produkten. Sie dürfen digitale Produkte nicht auf Dritte übertragen, verkaufen oder zum Verkauf anbieten; dies gilt insbesondere für das Versteigern des digitalen Produkts auf einer Internetauktionsseite oder das „Tauschen“ des digitalen Produkts gegen Geld, Waren oder Dienste. Sie erwerben keine Verkaufs-, Wiederverkaufs- Reproduktions-, Vertriebs- oder Werbenutzungsrechte an den digitalen Produkten. Durch den Erwerb eines digitalen Produkts werden keine Nutzungsrechte für Werbe- oder andere Marketingzwecke auf Sie übertragen.
  3. Ausnahme von Ziff. 8.2 für Konzerngesellschaften
    1. Enthält ein digitales Produkt mehr als einen Response-Key Gutschein, so dürfen die Response-Key Gutscheine dieses digitalen Produkts auch für andere Rechtsträger innerhalb eines Konzerns verwendet werden. Zur Klarstellung: Für Rechtsträger außerhalb des Konzerns gilt Ziff. 8.2, das heißt, für Rechtsträger außerhalb des Konzerns dürfen diese Response-Key Gutscheine nicht verwendet werden.
    2. „Konzern“ bestimmt sich nach dem Konsolidierungskreis nach den IFRS. Kommen die IFRS in dem Konzern nicht zur Anwendung, so zählt der Konsolidierungskreis gemäß Landesrecht der Konzernmutter.
  4. Ausnahme von Ziff. 8.2 für Dienstleister
    1. Werden digitale Produkte von Dienstleistern (z.B. Prüfungs-/Beratungsgesellschaften) erworben, die die digitalen Produkte als Bestandteil Ihrer Dienstleistung für dritte Rechtsträger („Drittkunde“) anwenden, mit denen der Dienstleister nicht in einem gesellschaftsrechtlichen Verhältnis steht, müssen Produktdownload sowie Produktaktivierung durch Mitarbeiter des Dienstleisters erfolgen. Ein Produktdownload sowie eine Produktaktivierung durch Mitarbeiter des Drittkunden ist nicht zulässig.
    2. Enthält ein digitales Produkt mehr als einen Response-Key Gutschein, so dürfen die Response-Key Gutscheine dieses digitalen Produkts nicht für unterschiedliche Drittkunden verwendet werden. Ausnahmen gelten nur für Abonnements mit einer unlimitierten Anzahl von Response-Key Gutscheinen („Flatrate“). Derartige Ausnahmen werden gesondert im Vertrag mit einem Dienstleister geregelt.
  5. Die Erteilung der Lizenz zur Nutzung unserer digitalen Produkte erfolgt unter den folgenden Bedingungen:
    1. Dem Auftraggeber obliegt die Verantwortung für die ordnungsgemäße Lizenzierung der erforderlichen SAP-Systeme, -Schnittstellen und -Nutzer.
    2. zapliance gibt keine Zusicherungen oder Garantien im Hinblick auf die Richtigkeit der Ergebnisse oder der Aufgaben, die aus der Verwendung der Software stammen.
    3. Sämtliche über den benannten Leistungsumfang hinausgehenden Prüfungen, wie beispielsweise die Nachverfolgung von auffälligen Belegen und Geschäftsabläufen sowie die Würdigung der von zapliance im Rahmen der Berichterstattung unterbreiteten Empfehlungen und deren mögliche Implementierung obliegen ausschließlich der Verantwortung des Auftraggebers. Auch ist die Umsetzung oder Beseitigung der eventuell identifizierten Risiken, Kontrollschwachstellen oder Fehler nicht Teil unserer Leistung.
  6. Für die Auftragsdurchführung sind insbesondere die in den Produktbeschreibungen genannten Mitwirkungsleistungen des Auftraggebers erforderlich.
  7. Produktanforderung / Kompatibilität
    1. Sie erkennen an, dass für die Nutzung unserer digitalen Produkte von Ihnen vorzuhaltende Hardware und Softwarekomponenten erforderlich sind und dass die Beschaffung solcher Hard- und Software, und insbesondere alle Kosten dafür, in Ihrer Verantwortung liegen. Sofern nicht durch geltende Gesetze verboten, behalten wir uns das Recht vor, jederzeit und mit oder ohne vorherige Mitteilung die Software oder Hardware zu ändern, die zum Downloaden, Übertragen, Kopieren und/oder Verwenden oder Beschränken der Nutzung der Produkte erforderlich ist.
    2. WIR GEBEN KEINE ZUSICHERUNGEN ODER GARANTIEN AB, DASS DIE SOFTWARE ODER HARDWARE, DAS EQUIPMENT ODER DIE ANDEREN GERÄTE ODER SYSTEME, DIE SIE ZUR NUTZUNG DER DIGITALEN PRODUKTE VORZUHALTEN HABEN, MIT DEN DIGITALEN PRODUKTEN KOMPATIBEL SIND ODER, DASS DIE SOFTWARE ODER HARDWARE, DAS EQUIPMENT ODER DIE ANDEREN GERÄTE ODER SYSTEME, DIE ZUSAMMEN MIT DEN DIGITALEN PRODUKTEN VERWENDET WERDEN, IN IRGENDEINER WEISE FUNKTIONIEREN WERDEN. ES LIEGT IN IHRER ALLEINIGEN VERANTWORTUNG ZU GEWÄHRLEISTEN, DASS DIE SOFTWARE ODER HARDWARE, DAS EQUIPMENT ODER DIE ANDEREN GERÄTE ODER SYSTEME KORREKT MIT DEN DIGITALEN PRODUKTEN FUNKTIONIEREN.
  1. Nutzung von Daten

Wir sind berechtigt, die vom Nutzer erhaltenen Daten sowie diejenigen Daten, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Dienstes anfallen, entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen insoweit zu erheben, zu verarbeiten und zu nutzen, als diese für den reibungslosen Ablauf des Dienstes und die Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind. Sofern die Dienste durch einen Dritten erbracht werden (z.B. die Abwicklung von Zahlungen) oder wenn mit einem Dritten ein Vertragsverhältnis geschlossen wird, sind wir im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben berechtigt und verpflichtet, Ihre Daten im zur Vertragserfüllung und Abrechnung erforderlichen Maß an den Erbringer der Dienstleistung zu übertragen. Wir sind berechtigt, die vom Nutzer erhaltenden Daten ausschließlich in anonymisierter Form auch zu sonstigen Zwecken (z.B. zu Analyse- oder Kontrollzwecken oder zur Weiter- oder Neuentwicklung von Produkten) zu nutzen oder nutzen zu lassen. Wir übermitteln keine Bestands-, Verbindungs- oder Inhaltsdaten an Dritte, sofern wir hierzu nicht gesetzlich berechtigt oder verpflichtet sind. Im Übrigen gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

  1. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Für sämtliche Rechtsgeschäfte und Rechtsverhältnisse zwischen uns und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Übereinkommens über Verträge über den internationalen Warenkauf. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Hamburg oder ein anderer gesetzlicher Gerichtsstand nach unserer Wahl, soweit der Kunde ein Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ist.