Erhalten Sie wertvolle Tipps und Tricks für Ihre nächste Prüfung!

Quick Guide: 3 Schritte zur Ermittlung von zeitnahen Erfassungen

zeitnahe-Erfassung-von-Buchungen

Die zeitnahe Erfassung von Buchungen wird bei einer Grenze von 40 Tagen (Buchungsmonat + 10 Tage) in bis zu 52% der Buchungen nicht eingehalten. In diesem Quick Guide zeigen wir eine Möglichkeit, wie die zeitnahe Erfassung von Buchungen in SAP analysiert werden kann und Sie das Risiko von fehlerhaften oder betrügerischen Buchungen in (wieder)eröffneten Buchungsperioden mindern können.

Teil 2 der Serie: „Die zeitnahe Erfassung von Buchungen in SAP“

1. Was du heute kannst besorgen… zeitnahe Erfassung von Buchungen in SAP
2. Quick Guide: 3 Schritte zur Ermittlung von zeitnahen Erfassungen
3. Analyse der kontinuierlichen zeitnahen Erfassung von Buchungen
4. So bemerken Sie, welche Geschäftsvorfälle länger liegen bleiben

Woran erkennt man, wann Geschäftsvorfälle nicht zeitnah verbucht wurden?

Jetzt aber genug der Juristerei: Sie wollen schließlich wissen, wie es konkret in Ihrem Unternehmen um die zeitnahe Buchung bestellt ist! Denn schon Goethes Faust wusste ja:

„Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medizin,
Und leider auch Theologie
Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor…“

Also werden wir konkret!

In SAP hat jeder Buchungsbeleg verschiedene Datumsfelder:

  • Das Buchungsdatum
  • Das Belegdatum
  • Das Erfassungsdatum

Das machen wir uns nun zu Nutze. Als Maßstab für eine zeitnahe Buchung empfehle ich deshalb den Unterschied in Tagen zwischen Buchungsdatum und Erfassungsdatum zu berechnen. Wenn eine bestimmte Anzahl an Tagen überschritten wird, kann man von einem nicht mehr zeitnah erfassten Beleg sprechen. Ich empfehle mehr als 40 Tage zu nehmen, da dann nicht mehr innerhalb eines (Buchungs)monats verbucht wurde.

Was denken Sie über die 40 Tage? Schreiben Sie uns einen Kommentar.

Wie erhält man Daten für eine Analyse der zeitnahen Verbuchung?

Wenn Sie in Ihrem SAP die zeitnahe Verbuchung analysieren wollen, benötigen Sie die dafür notwendigen Datenstrukturen und Daten aus ihrem SAP-System. Mit Hilfe unserer Software zap Audit werden die Daten aus Ihrem SAP System automatisch heruntergeladen.

Wie führt man eine Analyse der zeitnahen Verbuchung durch?

Im ePaper erfahren Sie, wie Sie zeitnahe Verbuchungen in Ihrem SAP System tatsächlich analysieren und welche SQL Statements für eine solche Analyse notwendig sind. Sie erhalten das ePaper kostenfrei unter folgendem Link:

Download ePaper! (free Download)

Schritt 1: Statistik über die zeitnahe Verbuchung erstellen

Als erstes sollten Sie eine Statistik darüber erstellen, wie viele Belege nach wie vielen Tagen gebucht wurden. Mit dem ersten SQL Statement erhalten Sie folgendes Ergebnis:

Tage zwischen der Erfassung und der VerbuchungAnzahl
80525
8042
77412
77313
71513
68514
5932

Schritt 2: Nicht zeitnah gebuchte Belege ermitteln

Ermitteln Sie nun die nicht zeitnah verbuchten Belege (Feld BELNR). Als nicht zeitnah verbuchte Belege gelten im Folgenden die Belege mit einer Verzögerung von mehr als 40 Tagen zwischen Buchungsdatum (Feld BUDAT) und Erfassungsdatum (Feld CPUDT). Weiterhin werden auch der Transaktionscode (Feld TCODE), die Belegart (Feld BLART) und der Nutzer (Feld USNAM) mit angezeigt:

MANDTBUKRSGJAHRBELNRTCODEBLARTUSNAMBUDATCPUDTDAYS_BETWEEN_PROCESSING_AND_POSTING_DATE
902100020142000000586F110ZPUSER_301.01.201417.03.2016805
902100020142000000583F110ZPUSER_401.01.201417.03.2016805
902100020141600000085FOSADAUSER_201.04.201417.03.2016715
902100020140100008378FB1SABUSER_131.12.201417.09.2015260
902100020140100007696FB01ABUSER_301.05.201419.12.2014232
902100020140100007728FB01SAUSER_430.05.201422.12.2014206
902100020141400002741FBZ1DZUSER_213.08.201403.03.2015202
902100020142000000280F110ZPUSER_122.08.201403.03.2015193

Schritt 3: Nicht zeitnah gebuchte Belege interpretieren

Zur Interpretation der nicht zeitnah erfassten Belege beachten Sie folgendes:

  • Erstellen Sie eine Liste mit Belegarten, die definitiv operativen Charakter haben (z.B. Rechnungen und Zahlungen). Insbesondere Belege mit solchen Belegarten sollten sehr zeitnah verbucht werden. Die Erklärungen zu den Belegarten lassen sich ermitteln durch:

SELECT * FROM T003T WHERE SPRAS=’D‘

  • Achten Sie auf Belege, bei denen ein Erfassungszeitraum von über einem Jahr vorliegt.

In zap Audit haben wir eine Methode zur Analyse von zeitnahen Erfassungen bereits integriert, sodass Sie keine Belegarten, Buchungsdaten oder ähnliches manuell nachgucken müssen. Außerdem ist unsere Analyse ausgereifter, mit Business Intelligence Methoden versehen und wird fortlaufend verbessert. Lassen Sie zap Audit alles automatisieren, dass sich automatisieren lässt und nutzen Sie Ihre wertvolle Zeit, um das zu prüfen, was wirklich geprüft werden muss.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter - und Sie erhalten wertvolle Tipps und Tricks für Ihre nächste Prüfung von SAP.

Kontakt

Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.
Hier können Sie uns erreichen: